Streetteam aktiv.

Es war ein Comeback der Jugend für die Tierrechtsbewegung in Kassel.

Gemeint ist damit der 3. Infostand in der Kassler Innenstadt, organisiert von der Jugendinitiative „Free me!“, die sich für den Veganismus und ein transparenteres Konsumverhalten einsetzen.

Ihr Hauptanliegen betrifft die Grillzeit, denn diese boomt momentan gemeinsam mit dem Fußballgucken. „Warum denn immer die Leichen von Tieren essen, wenn es doch auch genug Alternativen gibt.“ Rein pflanzliche (vegane) Würstchen und Aufstriche, die in fast allen Filialen (vor allem bei Tegut und in einem veganen Laden in der Friedrich Ebertstraße) erhältlich sind, wurden zum Probieren angeboten.

Der Geschmack gleicht dem des echten Fleisches. „Es schmeckt sogar besser“, sagte ein Besucher des Standes, der die Kostprobe entgegen nahm. Fleisch muss daher nicht immer auf den Tisch kommen, denn den Geschmack kann man auch anders erzeugen.

Viele Informationen über die Auswirkungen von Fleisch und dessen Produktion lagen am „Free me!“ Stand bereit. Daneben wurden noch nette Diskussionen geführt und Unterschriften gesammelt.

Informationen über Fleischkosum


Alternative Produkte

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: